HYGIENEKONZEPT

BITTE UNBEDINGT BEACHTEN!

An ALLEN TAGEN und für ALLE VORSTELLUNGEN ist ein Nachweis ERFORDERLICH.
Basisstufe: 3G-Nachweis
Warnstufe: 3G-Nachweis - Nur noch PCR-Test erlaubt, kein Schnelltest
Alarmstufe: 2G-Nachweis (Nur noch Geimpft/Genesen erlaubt)

1) Voller Impfschutz 14 Tage nach 2. Impfung
2) Genesenen-Nachweis PCR-Testergebnis mind. 28 Tage, nicht älter als 6 Monate
3) negativer Covid19-Schnelltest ausgestellt von einer zertifizierten Teststelle, nicht älter als 24 Stunden / negativer PCR-Test, nicht älter als 48 Stunden
Kinder bis einschl. 5 Jahre sind von der Testpflicht befreit. Schüler*innen bis einschl. 17 Jahre werden in den Schulen getestet – es reicht die Vorlage eines Schülerausweises, Schüler-Tickets, etc.

Ausnahmen von der PCR-Pflicht und 2G-Beschränkung:
● Kinder und Schüler*innen, wie oben genannt
● Personen, die sich aus med. Gründen nicht impfen lassen können und Personen, für die es keine Impfempfehlung der STIKO gibt, sowie Schwangere und Stillende (ärztlicher Nachweis und negativer Schnelltest nötig)

 

BITTE BEACHTET, dass das Überprüfen der Nachweise einen höheren Zeitaufwand am Einlass mit sich bringt. Ihr helft uns, WENN IHR RECHTZEITIG VOR VORSTELLUNGSBEGINN im Kino EINTREFFT!

 

 

Hygienekonzept für die Scala & Holi Filmtheater Öhringen

 

Die Gesundheit unserer Gäste und der Mitarbeiter hat absoluten Vorrang.

Maßgebend für die Öffnung sind die neuen Bestimmungen der Corona-Maßnahmen in Baden-Württemberg.

Zugrundeliegend hier ist die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona VO).

Sollten Gesetzesänderungen stattfinden, wird das Hygiene- und Öffnungskonzept entsprechend angepasst.

 

Verantwortlich für die Umsetzung und die Einhaltung dieses Hygienekonzeptes, sowie die Unterweisung des Personals ist:

Ralph Gläser

Schillerstr. 55

74613 Öhringen

07941-7206

rglaeser@kino-oehringen.de

 

Jedem Mitarbeiter wird das Hygienekonzept ausgehändigt. Jeder Mitarbeiter wird entsprechend unterwiesen.

Jeder Gast erhält Einsicht in das Hygienekonzept durch Aushänge am und im Kino sowie auf der Homepage der Öhringer Kinos.

Mit dem Erwerb einer Eintrittskarte wird das Hygienekonzept und die Umsetzung dessen akzeptiert. Sollte das Hygienekonzept in welcher Form auch immer nicht eingehalten, wird vom Hausrecht Gebrauch gemacht und die Person darf die Vorstellung nicht besuchen.

 

Zu den Vorstellungen sind nur geimpfte, genesene und/oder getestete Personen zugelassen.

Ein entsprechender Nachweis und ein Lichtbildausweis sind unaufgefordert vorzulegen.

 

Definitionen:

„Geimpfte“: Personen gelten 14 Tage nach der zweiten (BioNTech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca) beziehungsweise einmaligen (Johnson & Johnson) Impfung als geimpft. Das heißt am 15. Tag gelten diese Personen als vollständig geimpft. Die Vorlage des Impfausweises, bzw. einer digitalen Form des Impfnachweises ist erforderlich.

„Genesene“: Ein Genesenennachweis einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 gilt, wenn die zugrundeliegende Testung durch eine Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) erfolgt ist und mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monate zurückliegt. Nach den 6 Monaten benötigt man eine Impfung. Sollte man diese nicht haben, zählt man als ungetestet und muss sich impfen lassen oder einen tagesaktuellen Test durchführen.

„Getestet“: Personen, die einen negativen Antigen-Schnell-Test, der nicht älter als 24 Stunden ist und von einer zertifizierten Stelle durchgeführt wurde, vorlegen können. Schüler legen Ihren Schülerausweis vor.

Ein Testnachweis darf maximal 24 Stunden zurückliegen und

a) vor Ort unter Aufsicht desjenigen stattfindet, der der jeweiligen Schutzmaßnahme unterworfen ist (bevor das Ergebnis nicht vorliegt, darf man nicht das Gebäude betreten),

b) im Rahmen einer betrieblichen Testung im Sinne des Arbeitsschutzes durch Personal, das die dafür erforderliche Ausbildung oder Kenntnis und Erfahrung besitzt, erfolgt (Nachweis muss vorhanden sein) oder

c) von einem Leistungserbringer (Hier Teststation) nach § 6 Absatz 1 der Coronavirus-Testverordnung vorgenommen oder überwacht wurde.

Ein PCR Test ist 72 Stunden gültig.

Als getestete Person gilt eine asymptomatische Person, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder noch nicht eingeschult ist oder

Schülerin oder Schüler einer Grundschule, eines sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums, einer auf der Grundschule aufbauenden Schule oder einer beruflichen Schule ist, wobei die Glaubhaftmachung in der Regel durch ein entsprechendes Ausweisdokument (Schülerausweis) zu erfolgen hat.

 

Folgende Personen dürfen trotz Vorlage eines der o.g. Nachweises nicht zur Vorstellung zugelassen werden:

Personen, die einer Absonderungspflicht im Zusammenhang mit dem Coronavirus unterliegen (Quarantäne),

Personen, die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus (Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber, Geruchs- oder Geschmacksverlust) aufweisen,

Personen, die das Tragen einer vorgeschriebenen Maske verweigern und

Personen, die in den letzten 14 Tagen Kontakt zu Erkrankten hatten oder in ausgewiesenen Risikogebieten waren.

Sollten Personen auffallen, die zu diesen Gruppen gehören, wird ggf. vom Hausrecht Gebrauch gemacht und diese Personen werden nicht zur Vorstellung zugelassen.

 

Grundsätzlich ist bei Begegnungen von und mit Besucher(gruppen) ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. In den Wartebereichen wird auf die Abstandsregel durch Markierungen auf dem Boden und zusätzliche Schilder hingewiesen. An den Kassen ist jeweils ein sogenannter Spuckschutz installiert.

 

Im gesamten Kino und somit auch beim Ein- und Auslass in den Kinosaal und bei Toilettenbesuchen während der Vorstellungen besteht Maskenpflicht sowohl für Besucher als auch für das Personal. Mund und Nase müssen mit einer medizinischen oder einer FFP2-Maske bedeckt sein. Auch auf den Sitzplätzen im Kino besteht Maskenpflicht. Zum Verzehr von Snacks oder Getränken kann die Maske abgenommen werden.

 

Die zugewiesenen Plätze müssen zwingend eingehalten werden.

 

Die Anfangszeiten der Vorstellungen werden so weit voneinander getrennt, dass ein Kontakt zu Besuchern der folgenden Vorstellung ausgeschlossen ist. Sollte das nicht möglich sein, müssen die Besucher den Saal durch die Notausgänge verlassen, um Kontakt zu Besuchern der folgenden Vorstellung zu vermeiden. Ein entsprechender Hinweis wird vor Beginn der Vorstellung bekannt gegeben.

 

Die Toiletten dürfen jeweils nur von einer Person genutzt werden. Dies wird durch ein entsprechendes Hinweisschild und durch Überwachung des Personals sichergestellt. In den Toiletten wird durch einen Aushang auf gründliches und regelmäßiges Händewaschen und Einhaltung der Husten- und Niesetikette hingewiesen.

 

Für Hygiene sorgen wir durch ausreichend Flüssigseife, Papierhandtücher und Desinfektionsmittel im Foyerbereich sowie in den Sanitärräumen. Besondere Hygiene gilt auf Flächen, die oft benutzt werden (u.a. Klinken, Türgriffe, Armaturen, Handläufe, Sanitäreinrichtungen). Diese Flächen werden nach jedem Einlass gereinigt und desinfiziert.

Eine Lüftung des Saals und des Foyers ist jederzeit durch eine Lüftungsanlage mit einem speziellen Luftfiltersystem gewährleistet. Somit kann auch werden der Vorstellungen ein Luftaustausch stattfinden. Zudem wird nach jeder Vorstellung der Saal durch Öffnen der Notausgangstüren mit Frischluft versorgt.

 

Zur Minimierung des Kontakts empfehlen wir die Nutzung des Online-Ticketverkaufs und des kontaktlosen Zahlens.

 

An der Kasse werden kinotypische Snacks wie Nachos und Popcorn angeboten. Weitere Snacks wie Chips und Gummibärchen werden in abgepackten Portionen angeboten. Getränke werden ausnahmslos in Flaschen angeboten.

 

Zur Ermöglichung der Nachverfolgung von Infektionen unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen (DSVGO) erstellen wir für jede Vorstellung eine Teilnehmerliste, die Name und Anschrift oder Telefonnummer enthält. Diese Listen werden auf Verlangen dem Ordnungsamt und/oder dem Gesundheitsamt zur Verfügung gestellt. Diese Listen werden 30 Tage nach der Vorstellung vernichtet.

Alternativ wird die Nutzung der Luca-App zum „Einchecken“ angeboten.

Werden Karten online gekauft, werden beim Bestellvorgang die entsprechenden personenbezogenen Daten abgefragt. Diese können im Bedarfsfall bei der Firma kinoheld angefordert werden und werden ebenfalls 30 Tage nach der Vorstellung gelöscht.

Wird eine Erfassung der Daten verweigert, ist der Zutritt untersagt. Ggf. wird von Hausrecht Gebrauch gemacht.

Stand: 23.08.2021